Lagerverwaltung mit DiKAS WAWI

Viel verkaufen heißt noch lange nicht viel verdienen. Eine effiziente Kontrolle von Wareneinsatz und Lagerbeständen hat wesentliche Auswirkungen auf das Betriebsergebnis.

Mit unserer Warenwirtschaft DiKAS WaWi ist eine durchgängige Lagerverwaltung kein Problem mehr. Optimal unterstützt werden Sie von DiKAS WaWi bei diesen Vorgängen:

  • Bestellung
  • Wareneingang
  • Umbuchung zwischen Lagern
  • Warenverbrauch durch Rezepturen
  • Inventur

Kunden berichten uns häufig von gescheiterten Warenwirtschaftsprojekten, weil Kassensysteme und Lagersoftware nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. Meist stammen die Produkte von unterschiedlichen Softwareherstellern und müssen auch bei Updates die Kompatibilität bewahren.
Mit DiKAS WaWi müssen Sie sich darüber nicht den Kopf zerbrechen. Es ist vollständig in das Kassensystem integriert und greift auf denselben Datenstamm zurück. Eine Hauptfehlerquelle entfällt hier von Anfang an: die doppelte Pflege von Artikeldaten.
Auf was Sie bei den einzelnen Vorgängen besonders achten müssen und wie DiKAS WaWi Ihnen dabei behilflich sein kann, erläutern wir Ihnen hier genauer:

1. Bestellung:

„Der Gewinn liegt im Einkauf“ – das weiß jeder gute Kaufmann. Drei Gefahren sollte jeder Gastronom vermeiden:

  • Die Nachfrage ist größer als der Warenbestand.
    • Umsatz und Gewinn werden verhindert
  • Der Warenbestand ist zu hoch.
    • Ware verdirbt
    • Hohe Kapitalbindung
  • Es wurde zu teuer eingekauft.
    • Rohertrag wird verringert

DiKAS WaWi generiert für Sie auf Basis der im System erfassten Bestände automatische Bestellvorschläge und stellt sie auf Ihrem Briefbogen zum Versand bereit. Beinhaltet sind:

a) Auffüllen der Lager auf einen hinterlegten Soll-Bestand
b) Hochrechnung des Bestellvolumens anhand des Verbrauchs in der Vergangenheit
c) Bestellung beim günstigsten Lieferanten

2. Wareneingang

Wurde die Bestellung bereits in DiKAS erzeugt, kann man sie ganz bequem direkt als Vorlage für den Wareneingang benutzen. Einfach die Bestellmenge und die tatsächlich gelieferte Menge abgleichen, Abweichungen berücksichtigen und den Wareneingang buchen.

3. Umbuchung

Ein Beispiel: Nach der Anlieferung landet eine Kiste Bier meist im Zentrallager oder im Kühlhaus. Von dort erfolgt die Verteilung auf verschiedene Verkaufsstellen im Gastronomieunternehmen. Damit DiKAS den neuen Aufenthaltsort der Kiste Bier kennt, erfolgt eine Umbuchung zwischen den verschiedenen Lagern, also vom Kühlhaus an die Theke. DiKAS unterstützt Sie mit einer schnell zu bedienenden Eingabemaske, die sowohl für PCs und Notebooks als auch für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets optimiert ist. Lagerbuchhaltung auf dem Smartphone ohne stationären Arbeitsplatz und lästigen Papierkram – eine echte Erleichterung für jeden Lageristen!

4. Warenverbrauch durch Rezepturen

Es gibt Produkte, die ohne Veredelung sowohl verkauft als auch eingekauft werden. Ein gutes Beispiel ist wieder unser Flaschenbier. Komplizierter wird es, wenn ein Verkaufsprodukt aus diversen Rohstoffen besteht. In DiKAS WaWi kann die Zusammensetzung bzw. Rezeptur bis ins kleinste Detail definiert werden. Ein Caipirinha besteht beispielsweise aus 6 cl Schnaps, 3 Teelöffeln Zucker und einer Limette. Direkt nach Zubereitung und Verkauf bucht DiKAS die verbrauchte Ware von den hinterlegten Lagern ab. Absolutes Highlight: die Anzeige des Echtzeit-Warenbestandes bei DiKAS!

5. Inventur

Der errechnete Echtzeit-Warenbestand ist ein theoretischer Wert, der regelmäßig durch eine Inventur überprüft werden sollte. Warum Inventuren so wichtig sind? Abweichungen vom prognostizierten Warenbestand sind Indikatoren für verschiedene Probleme in den Betriebsabläufen, wie zum Beispiel:

  • Diebstahl,
  • falsche Zubereitung und somit falscher Wareneinsatz oder
  • Fehler in den Rezepturen.

Neben den Warenbewegungen und deren Kontrolle erleichtert DiKAS WaWi auch die Preiskalkulation. Aus den Rezepturen und den darin hinterlegten Einkaufsartikeln ermittelt die Warenwirtschaft den Einkaufspreis bzw. den Wareneinsatz für Ihren Verkaufsartikel. Zusammen mit Produktionskosten und Marge eine entscheidende Kennzahl für Ihre Preisermittlung!

DiKAS WaWi berücksichtigt darüber hinaus dynamische Preisentwicklungen nach dem FIFO-Prinzip (First In, First Out). Die Berechnung des Lagerwerts basiert also immer auf den tatsächlichen Einkaufspreisen der eingelagerten Ware.

Scroll to Top